schnilforever
schnilforever.sgeiger.net


funky israel

hallohallo aus fernen landen. sonne ganztags, pita zum fruehstueck, mittag- und abendessen, 3 mal taeglich minnaretgesang und tausende von kippas auf alten und jugen koepfen. das faellt mir grad so zu israel ein. wenn wir nicht so einen straffen zeitplan haetten, waere es ganz angenehm...=)...aber ein bisschen entspannen auf balkon oder am strand ist schon drin. hatten zwei huebsche auftritte, das publikum war really amazing.
zur begruessung gab es 34 grad am abend, jetzt ists etwas kuehler, vor allen dingen windig, aber ganz nett so, gut auszuhalten. waren die ganze woche in tel aviv stationiert, untergekommen in einer ganz netten absteige. tel aviv liegt im westen direkt am mittelmeer, was will man sonst. morgen gehts dann nach jerusalem, und spaeter noch fuer ein, zwei tage in andere gefilde. in jerusalem erwarte ich ein krasses aufeinandertreffen der hier lebenden voelker, darauf bin ich gespannt. die stadt ist natuerlich voller juden und araber, wobei man diese nicht so leicht auseinanderhalten kann. aber es bekriegt sich keiner. aber sicher kennt jeder irgendwen, der in diesem kriegsgetuemmel schon sein leben gelassen hat. in jeder stadt gibt es ein memorial fuer die gestorbenen soldaten. wehrdienst dauert 3 jahre lang, verweigerung selten, frauen gehen zwei jahre zur armee. ablegen von soldatenkluft und gewehr in der freizeit gesetzlich verboten. am eingang von maerkten und bei veranstaltungen wird pseudokontrolliert, um ein sicherheitsgefuehl zu vermitteln (d.h. taschen werden mit einem blick bedacht oder nur mal hochgehoben...was natuerlich unglaublich viel ausrichten/verhindern kann im bedarfsfall).
heute ist shabbat, ruhetag fuer die juden. ich nehme an, es ist irgendwie gesetzlich vorgeschrieben, denn auch der arabische teil der bevoelkerung legt die beine hoch. so auch wir. so komm ich endlich mal ans internet, insbesondere um das nun dauerhafte verbleiben in meiner wohnung zu klaeren, aber der vermieter hat sich noch nicht per email - wie abgesprochen - gemeldet. nun, dann kriegt er halt keine miete. und falls ich doch nicht weiterhin dort wohnen darf (hab ja momentan nur nen untermietvertrag), muss eben mein hauskreis den umzug uebernehmen, die machen dat schon 8)
spannend, dass hier vieles noch nicht touristisch erschlossen ist. wenn ich also etwas kaufe, stehts auf arabisch und hebraeisch drauf, englisch ist eher selten. das macht es angenehmer. schoen auch, dass man hier nicht so bedraengt und zugelabert mit heiratsantraegen und liebesschwueren, so wie ich es aus tunesien unertraeglichst kenne. hier und da ein charmantes "you are so beautiful" oder so ist recht ertraeglich und nett.
auch die post, rot mit einem hirsch versehen, ist von mir noch nicht entdeckt worden. aber immerhin drei briefkaesten. briefmarken sind mangelware. dabei hatte ich mir so vorgenommen, dass meine postkarten eher ankommen als ich, vor allen dingen die geburtstagspost. whatever. dafuer geb ich ja mein geld fuers internet aus und schreibe hier was nettes.
ach ja: die erdbeeren sind so lecker! und die melonen, die ananas, die obstsaefte, die gewuerze riechen toll, die reichhaltige auswahl an gemuese (auf dem markt, nicht hier im hostel ) ist sehr inspirierend...
noch ein paar huebsche bildchens zum schluss und ein herzlichster gruss!
silvia















29.3.08 10:38
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen












Gratis bloggen bei
myblog.de